Sprechzeiten

Mo - Fr 9 - 12 Uhr

Mo, Di, Do 15 - 17 Uhr

Terminvereinbarung

Tel. 069 - 61 90 10

info@praxisschroeter.com

In Kooperation mit der

PKD am Städel | Praxisklinik für Diagnostik

Medizinisches Versorgungszentrum

Privat und alle Kassen

Städelstr. 10 · 60596 Frankfurt am Main

www.pkd-am-staedel.de

Internisten

H. R. Schröter,

Dr. N. Kühne

Dr. K. Martchenko

Metzlerstr. 37

60594 Frankfurt

Schlafstörungen/Schnarchen

Erholsamer Schlaf ist nicht für jeden Menschen selbstverständlich! Unser Schlaf ist ein hoch komplexer Vorgang, der sich in verschiedene Stadien unterteilen lässt und zur Erholung von Geist und Körper dient. Der Ablauf unseres Schlafes wird zu jeder Zeit vom Gehirn gesteuert und überwacht. Störungen unseres Schlafes haben Auswirkungen auf andere wichtige Funktionen oder Organe, wie z.B. das Herz-Kreislauf-System, Stoffwechselprozesse und auf das Gehirn selbst. Unter Fehlfunktionen in der Überwachung oder der Steuerung, ein Zuviel oder Zuwenig an Schlaf, leiden in der BRD etwa 20% der Gesamtbevölkerung.

 

Die häufigsten schlafmedizinischen
Erkrankungen sind:

  • Insomnie (Ein- und/oder Durch-schlafstörungen, Früherwachen, nicht erholter Schlaf)
  • Schlafapnoe (nächtliche Atempausen, Schnarchen, Tagesschläfrigkeit)
  • Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine, Bewegungsdrang in den Beinen, vermehrt in Ruhe)
  • Narkolepsie (starke Tagesschläfrigkeit in ungewöhnlichen Situationen, plötzliches Erschlaffen der Muskulatur)

 

Wer sollte im Schlaflabor untersucht werden?

Schlafstörungen als Symptom können zunächst viele Ursachen haben. Neben Schmerzen und vermehrtem Harndrang sind aber auch Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen wie der Diabetes mellitus oder Schilddrüsenerkrankungen aber auch seelische Krankheiten zu nennen. Hier gilt es zunächst die Grunderkrankung zu erkennen und ggf. zu behandeln.

Bei Menschen die unter den folgenden Symptomen oder Erkrankungen leiden und trotz wiederholten Versuchen dennoch keinen erholsamen Schlaf finden sollten sich im Schlaflabor untersuchen lassen:

  • anhaltende Ein- oder Durchschlafstörungen,
  • Müdigkeit oder Einschlafneigung am Tag, kurzes "wegnicken" bei monotonen Tätigkeiten (lesen, fernsehen), Sekundenschlaf beim Autofahren
  • nächtliches Herzrasen, nächtliche Luftnot, vermehrt nächtliches Wasserlassen oder vermehrt nächtliches Schwitzen
  • starkes und/ oder unregelmäßiges Schnarchen mit und ohne Atempausen
  • Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystem
  • Patienten die einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben
  • Diabetiker
  • an M. Parkinson erkrankte

 

Was kann die Praxis Schröter für Sie tun?

Wenn eines oder mehrere Symptome für Sie zutreffen, können Sie sich direkt an die Praxis Schröter oder die PKD am Städel wenden, oder Sie lassen sich von Ihrem Hausarzt, HNO-Arzt oder Lungenfacharzt überweisen. Es erfolgt dann zunächst eine ambulante Schlafmessung zu Hause ("ambulante PG" oder auch "kardiorespiratorische Poligrafie" genannt). Wenn sich so der Eingangsverdacht bzw. der Schweregrad der Störung bestätigt, wird eine Messung im Schlaflabor empfohlen. Auf der Grundlage dieser sehr viel umfangreicheren Messung wird die exakte Diagnose gestellt und Sie, als auch der zuweisende Kollege erhalten die entsprechende Therapieempfehlungen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier in einem Artikel von SPIEGEL ONLINE vom 10.09.2013

 

Der Newsletter erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit der zum Thema möglichen Informationen, er ersetzt nicht die Leitlinien. Er entspricht einer praxisinternen Mitteilung.